31.12.2003: Neujahrsansprache 2004

S.K.H. Kronprinz Haakon hielt die die Neujahrsansprache für das Jahr 2004 - Foto: scanpix

Mitmenschlichkeit - Nähe - Freundschaft

Norwegens Thronfolger und derzeitiger Regent Haakon hielt dieses Jahr die traditionelle Neujahrsansprache.

"Es ist für mich etwas ganz besonderes die jährliche Neujahrsansprache zu halten. Seine Majestät der König hat mich gebeten, diese Tradition fortzuführen und Sie alle am letzten Tag des Jahres zu grüßen", so begann Kronprinzregent Haakon seine erste Neujahrsansprache.

Sein Vater König Harald V. von Norwegen befindet sich nach einer erfolgreich durchgeführten Krebsoperation im Krankenstand. Kronprinz Haakon übernahm daraufhin gemäß der Norwegischen Verfassung die Amtsgeschäfte und ist nun Norwegens Kronprinzregent.

"Für unsere Familie verlief dieses Weihnachtsfest anders als wir dachten. Die Krankheit meines Vaters kam völlig überraschend und hat uns alle geprägt." Kronprinz Haakon konnte verkünden, dass sein Vater auf dem Wege der Besserung ist und er bedankte sich für die vielen guten Wünsche, die die letzten Wochen im Königshaus eingetroffen sind.

Er hob gerade in schwierigen Zeiten die Wichtigkeit von Familie und Freunden hervor. "Für die meisten von uns ist Freundschaft eine wichtige Stütze im Leben." Darüber hinaus bezeichnete Kronprinz Haakon die Menschlichkeit in Familie, Arbeitsplatz und Gesellschaft als unerlässlich.

"In diesen Tagen sind unsere Gedanken im besonderen beim Iranischen Volk." Kronprinzregent Haakon wies auf die Erdbebenkatastrophe hin und auf die Situation der Menschen dort, die nun ohne Heim sind. Er leitete über zu den großen Problemen, die HIV/Aids in Afrika hervorrufen. Auch hier trifft es die Kinder am schlimmsten, deren Familien von der Seuche hingerafft werden.

(Anm.: Der Hilfsfond des Kronprinzenpaares setzte sich von Beginn an für die Belange Afrikas ein. So wurden Gelder für Hilfsprojekte zur Unterstützung von Kinder und Jugendlichen eingesetzt. Schule und Ausbildung sind ein wichtiger Eckpfeiler des Fonds neben der Medizinischen Versorgung. Das Kronprinzenpaar reiste dazu auch selbst nach Mosambik.)

"Norwegische Politiker haben einen einfachen Job - sie haben alle Probleme gelöst." Kronprinz Haakon zitierte hier einen Brasilianischen Politiker, der dies dem Norwegischen Königspaar anlässlich ihres Staatsbesuches im Herbst 2003 entgegnete. Vor einigen Generation war jedoch Norwegen das ärmste Land Europas. Heute zählt es zu den Privilegiertesten.

"Trotzdem", so Kronprinz Haakon, "gibt es auch in Norwegen Menschen, die es nicht leicht haben. Viele sind einsam und alleine". Er dachte auch an alle die krank sind oder kranke Familienangehörige und Freunde haben oder die einen lieben Menschen verloren haben. Ihnen allen schickte er besondere Grüße.

"Heutzutage fehlt uns meist die Zeit", so Kronprinz Haakon. "Hektik und Stress bestimmen Arbeit und Alltag. Davon sind sogar junge Menschen nicht ausgenommen." Er verwies dazu auf das Kinderbuch "Momo" von Michael Ende. "Zeit ist Leben" und "Leben kommt aus dem Herzen"

Gerade unseren Kinder müsse in ihrem Aufwachsen Zeit gewidmet werden, mahnte Kronprinzregent Haakon. "Kinder haben eine Menge Fragen." Vor einigen Wochen hatte ihn ein Drittklässler erzählt, er hätte seine Mama gefragt, warum es Krieg gäbe. Das Kind habe es nicht verstanden und erst mehrere Erklärungen gebraucht, da das so schwierig zu begreifen sei.

Es sei daher äußerst wichtig, fuhr Kronprinz Haakon fort, sich Zeit für die Fragen der Kinder zu nehmen. Kinder möchten in die Gespräche einbezogen werden und verstehen oft mehr, als Erwachsene glauben.

Kronprinzregent Haakon schloss seine Ansprache mit einem Blick nach vorne. Die Königliche Familie sei dankbar für die Genesung des Königs. Und sie freuen sich alle über die Ankunft des Babys, das sich bald ankündigt. (Anm.: Kronprinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon erwarten im Januar ihr erstes gemeinsames Kind).

"Ich hoffe, wir alle können das neue Jahr sinnvoll nutzen,  finden Zeit für andere, haben schöne Erlebnisse und spannende Herausforderungen. Ein gutes neues Jahr!"

 

Mit Spannung wurde die erste Neujahrsansprache des Kronprinzregenten erwartet. Er erhielt durchweg positive Resonanzen für seine Ausführungen, besonders auch von Politikern des Landes, die ebenso seine bisherige Arbeit als Regent des Landes würdigten.


zur Übersicht Dezember 2003
zur Übersicht Januar 2004