07.01.2004: König Harald aus Klinik entlassen

S.M. König Harald hier Anfang Dezember 2003 als er von I.M. Königin Sonja zur Operation in das Rikshospitalet begleitet wurde.

S.M. König Harald wurde heute nach Abschluß er Behandlung der  Harnwegsinfektion aus dem Rikshospitalet (Reichskrankenhaus Oslo) entlassen.


In einer Presseerklärung des Königshauses heißt es:
S.M. König Harald aus dem Rikshospitalet entlassen

Seine Majestät der König wurde heute um 10.00 Uhr aus dem Rikshospitalet entlassen. Die Ärzte ließen verlauten, daß die Infektion behandelt wurde und sich der König in guter Verfassung und auf dem Wege der Besserung befindet.

Der König wird zur Kontrolle in regelmäßigen Abständen in das Rikshospitalet gehen.

 

Information:

König Harald wurde am 8. Dezember 2003 operiert. Ihm wurde die von Krebs befallene Harnblase entfernt. Bereits am 19. Dezember 2003 konnte König Harald das Krankenhaus verlassen. Weihnachten und Silvester feierte er im Kreise seiner Familie, zeigte sich jedoch nicht der Öffentlichkeit. Die Ärzte bezeichneten die Operation als sehr erfolgreich. Eine Laboruntersuchung ergab keine Anzeichen der Ausbreitung des Krebses.

Am 3. Januar 2004 mußte sich König Harald wegen einer Harnwegsinfektion erneut im Reichshospital Oslo behandeln lassen und wurde am 7. Januar 2004 wieder entlassen.

Es heißt, der König werde bis März/April 2004 im Krankenstand bleiben. Seine Königliche Hoheit Kronprinz Haakon hat derzeit die Amtgeschäfte seines Vaters übernommen.


Hier alle weiteren Pressemeldungen zur Erkrankung des Königs
zurück zur Übersicht Januar 2004