10.01.2004: Großer Zuspruch für Haakon

Im Auftrag von VG Norwegen hat das Meinungsforschungsinstitut InFact in Norwegen eine Befragung durchgeführt. Darin bestätigte sich die große Popularität, die Kronprinzregent Haakon genießt.

Seit der Übernahme der Amtsgeschäfte vor drei Monaten aufgrund der Erkrankung S.M. König Haralds, hat sich Kronprinzregent Haakon großen Respekt in Norwegen verschafft.

Auf die Frage, wer der beste Repräsentant des Königshauses  ist, rangiert Kronprinz Haakon zwar noch hinter seinem Vater auf Platz 2 der Beliebtheitsscala. (41 % der Befragten sprachen sich für König Harald V aus, 25 % für Kronprinz Haakon.) Für die 15-29 Jährigen ist er jedoch mit 56 % Zustimmung bereits auf Platz 1.

Besonders die erste Neujahrsansprache des Kronprinzregenten sprach die jungen Norweger an. Auch das große Engagement des Kronprinzenpaares seit dem Bekanntwerden der Krebserkrankung S.M. König Haralds, beeindruckt die Norweger. Die Mitglieder des Königshauses machen ihr Sache sehr gut, hört man allenthalben.

Eine im Dezember durchgeführte Umfrage bestätigte bereits den großen Zuspruch für das Königshaus. Zwei Drittel der Befragten sprachen sich für die Monarchie als die geeignete Staatsform für Norwegen aus.

Mit der Ankunft des nächsten Thronfolgers rechnet man in Norwegen mit einem weiteren Popularitätsschub für das Kronprinzenpaar, das in der Zeit ihres Studienaufenthaltes in London kurzfristig in der Beliebtheit verloren hatte.

Im Nachhinein betrachtet, hat das Studienjahr dem Kronprinzenpaar jedoch sehr genutzt. Sie knüpften wichtige Kontakte und können nun beide ein Studium an einer der renommiertesten Universitäten der Welt vorweisen. Sowohl der Kronprinz als auch die Kronprinzessin sind gereift und gestärkt nach Norwegen zurückgekehrt und haben seither ein großes Repräsentationsprogramm in Norwegen absolviert.


zurück zur Übersicht Januar 2004