22.02.2004: König Harald in Florida/USA

Segelregatta zum Geburtstag:

König Harald fühlt sich schon frisch genug um zu segeln und hofft nach Ostern wieder in Dienst treten zu können.


Zu seinen 67. Geburtstag am 21. Februar machte sich König Harald mit der Segelregatta in Florida das schönste Geschenk. Selbstverständlich reisten Norwegens Medienvertreter hinterher um die ersten Bilder des Königs auf einem Segelschiff nach der Operation im Dezember letzten Jahres zu bekommen. Für die Journalisten stand der König gerne Rede und Antwort.

König Harald erzählte, er fühle sich schon wieder sehr gut. Ginge es nach ihm, wäre er lieber nicht mehr im Krankenstand. "Das ist viel zu langweilig; ich habe nichts zu tun." Die Reise nach Florida ist also eine willkommene Abwechslung und "das Segeln geht schon richtig gut".

Wie er davon Kenntnis bekam an Krebs erkrankt zu sein, wurde der König befragt. "Ich reagierte nicht panisch, aber war besorgt darüber krank zu sein und rief einen Arzt. Es wurden Untersuchungen gemacht und die Diagnose gestellt. Ich weiß gar nicht mehr, ob ich die Nachricht gleich realisiert habe". Ein gutes habe es, so König Harald, er habe nämlich aufgehört zu rauchen. "Das war gar nicht allzu schwer." Scheinbar hat König Harald den Ärzten in der Klinik gesagt, dass er diese Segelregatta eigentlich nicht absagen möchte. "Und hier bin ich", lachte der König am Kai von Miami den Journalisten entgegen.

Die Schwester des Königs, Prinzessin Ragnhild kritisierte in einem Interview, das im Februar im TV zu sehen war, die Partnerwahl von Kronprinz Haakon und Prinzessin Märtha Louise und die Entwicklung des Königshauses. König Harald sagte dazu, dass es selbst in den besten Familien einmal zu Unstimmigkeiten kommen könne. Er hoffe, sie bleiben weiter einander gute Freunde. Seine Schwester habe ihm auch bereits zum Geburtstag gratuliert und ein Geschenk geschickt. Dann fügte König Harald an. Die Meinungen werden in einer Monarchie immer wieder in die eine oder andere Richtung schwenken. Im nächsten Jahr begeht diese Monarchie ihr 100jähriges Bestehen. In dieser Zeit ging die Popularität mal bergauf und mal bergab.

König Harald ist sehr zufrieden über die Arbeit seines Sohnes Kronprinz Haakon. Seit der Krankmeldung des Königs vertritt der Kronprinz seinen Vater formell als Regent. "Der Kronprinz macht seine Arbeit genau so, wie ich es gemacht hätte", so König Harald mit einem gewissen Stolz. Er verneinte die Frage, ob er seinem Sohn besondere Ratschläge erteilt hätte. "Ich sagte ihm nur, ich sei für ihn da, wenn er Fragen hätte."

Natürlich wollten alle wissen, wann mit der Rückkehr des Königs in das Amt wieder zu rechnen ist oder ob er vielleicht sogar in Ruhestand gehen wolle. Der Ruhestand wäre nichts für ihn, sagte König Harald. Er rechne damit nach Ostern wieder antreten zu können, rechtzeitig zur Taufe seiner Enkeltochter und nächsten Thronfolgerin des Landes, Prinzessin Ingrid Alexandra.


29.02.2004: Platz 16 für König Harald und sein Team in Florida
Pressemeldungen zur Erkrankung des Königs
zurück zur Übersicht Februar 2004