01.04.2004: Kronprinzenwohnung verkauft

Meldungen norwegischer Medien zufolge soll Kronprinz Haakon seine Wohnung in der Osloer Innenstadt verkauft haben.

Kronprinz Haakon kaufte sich von einigen Jahren die Wohnung in Ullevålsveien und zog noch vor seiner Verlobung mit Kronprinzessin Mette-Marit zusammen mit ihr und Marius ein, was bei konservativen Vertretern in Norwegen auf heftige Kritik stieß.

Noch vor Weihnachten 2003 zog die Kronprinzenfamilie endgültig in ihre neue Residenz Skaugum in Asker, außerhalb Oslos ein. Skaugum ist traditionell der Wohnsitz der Kronprinzenfamilie.

Nach dem Umzug wurde zunächst nicht bekannt, wie die 266 qm große Wohnung weiter verwendet wird. Nun soll der Verkauf an ein norwegisches Ehepaar unter Dach und Fach sein. Der Kaufpreis, so Medienberichte, soll sich auf 6.7 Millionen Kronen belaufen (ca. 960.000 Euro). Damit soll Kronprinz Haakon um rund 900.000 Euro mehr bekommen haben, als er beim Kauf bezahlte.

Nachdem Kronprinz Haakon die Umbauten der Privaträume in Skaugum selbst bezahlt hatte (Staatliche Zuschüsse gab es nur für die Repräsentationsräume), wird der Überschuss gut in Skaugum eingesetzt worden sein.

Der Verkauf ist allerdings bisher nicht vom Hof bestätigt worden.


Archivübersicht April 2004