25.05.2004: Verleihung des Abel-Preises 2004

Preisverleihung Abel-Preis 2004 - Bild: Abelprisen/Anne Lise Flavik

 S.M. König Harald überreichte feierlich den Abel-Preis 2004 an Sir Michael Frances Atiyah und Isadore M. Singer.

Die Norwegische Akademie der Wissenschaft verlieh den Abel-Preis 2004 an Sir Michael Frances Atiyah (University of Edinburgh) und Isadore M. Singer (Massachusetts Institute of Technology) "für ihre Entdeckung und den Beweis des Indextheorems, mit dem sie Topologie, Geometrie und Analysis verknüpfen, und für ihre herausragende Rolle beim Bau neuer Brücken zwischen der Mathematik und der theoretischen Physik."

König Harald und Königin Sonja empfingen am Mittag die diesjährigen Preisträger zu einer Audienz im Königsschloss Oslo. Die feierliche Verleihungszeremonie fand am Nachmittag in der Aula der Universität in Oslo statt. Professor Lars Walloe, Präsident der Norwegischen Akademie der Wissenschaften, hielt die Eröffnungsrede. Die Laudatio zur Übergabe des Preises hielt Professor Erling Størmer, Vorsitzender des Abel Komitees. Sir Michael Frances Atiyah und Isadore M. Singer bekamen den Abel-Preis 2004 durch Seine Majestät König Harald überreicht. Am Abend gab die Norwegische Regierung zu Ehren der Preisträger ein Bankett auf Schloss Akershus, an dem auch das Königspaar teilnahm.

Der Abel-Preis ist mit umgerechnet 710.000 Euro dotiert und wurde erstmals im Jahr 2003 vergeben. Der Preisträger des vergangenen Jahres war Pierre Serre vom Collège de France, Paris.


Informationen zum Abelpreis:

Homepage Abel-Preis (norw.)
Homepage Abel-Preis (engl.)
Abel-Preis - Preisträger 2004 (pdf)

Der Abel-Preis   Niels Henrik Abel

Der Niels Henrik Abel Gedächtnisfond hat den Abel-Preis am 1. Januar 2002 ins Leben gerufen. Der Preis wird für besondere Verdienste in der Wissenschaft auf dem Gebiet der Mathematik verliehen. Die Preisträger werden vom Abel Komitee, bestehend aus fünf Mathematikern, ermittelt. Die Vergabe nimmt die Norwegische Akademie der Wissenschaften vor. Seine Majestät der König überreicht den Preis in einer feierlichen Zeremonie.

Niels Henrik Abel wurde am 5. August 1802 geboren. Die Familie lebte in der Zeit in Finnøy bei Stavanger in Norwegen. Man nimmt jedoch an, dass er in der Nachbargemeinde Nedstrand zur Welt kam. Abel war ein bedeutender Mathematiker und beschäftigte sich mit der Theorie der elliptischen Funktionen. Er bewies im Jahr 1824, dass allgemeine Gleichungen des 5. Grades nicht geschlossen gelöst werden können. Nach ihm wurden in der Mathematik die Abelschen Gruppen benannt.  Niels Henrik Abel starb am 6. April 1829 in Froland (Norwegen).


Abel-Preis 2003
zur Übersicht Mai 2004