02.06.2004: Briefmarken helfen behinderten Kindern

Prinzessin Märtha Louise nahm an der 75-Jahrsfeier von Tubfrim in Nesbyen teil. Tubfrim sammelt Briefmarken und Telefonkarten aus aller Welt. Der Erlös wird für die Hilfe von behinderten Kindern und Jugendlichen eingesetzt.

Prinzessin Märtha Louise, die sich in Schirmherrschaften und mit Spenden aus ihrem Prinzessin Märtha Louise Hilfsfond seit Jahren engagiert für behinderte Menschen einsetzt, feierte am 2. Juni 2004 das 75-Jährige Jubiläum von Tubfrim in Nesbyen mit.

Postmeister Ditlef Frantzen aus Nesbyen gründete Tubfrim im Jahr 1928. Er sammelte und verkaufte Briefmarken. Der Erlös wurde eingesetzt, um die Ausbreitung von Tuberkulose bei Kindern zu bekämpfen. Im ersten Jahr erzielte Tubfrim einen Profit von 1.500 NOK. Über die Jahre wurde der Erfolg größer und größer, so dass 2003 stolze 520.000,- NOK verbucht werden konnten. Tubfrim gehört heute zur Norwegischen Gesundheitsvereinigung (Nasjonalforeningen for folkehelsen). Erlöse aus Tubfrim fließen erfolgreich der Hilfe von behinderten Kindern und Jugendlichen zu.

Verstauben in Ihrem Keller oder Dachboden auch alte Postkarten, Briefmarken oder Telefonkarten? Schnüren Sie doch ein Paket und schicken Sie es an TUBFRIM, NO-3540 Nesbyen, Norway.

Webseite von Tubfrim (auch in Englisch)


zur Übersicht Juni 2004