09.06.2004: Prinzessin auf Märchen-Tournee

Prinzessin Märtha Louise erfreute von 9. bis 11. Juni Kinder und Erwachsene in Norwegen mit ihren Märchenstunden.

Prinzessin Märtha Louise wiederholte den großen Erfolg und ging erneut auf eine Märchen-Tournee. Gegenüber der Zeitung Adresseavisen gestand sie im Vorfeld, dass sie vor jedem Gang auf die Bühne immer sehr nervös ist. Als Kulturvermittlerin nutzt sie ihren Beruf, um die Erinnerung an Norwegische Märchen aufrecht zu halten und weiter zu verbreiten. Auf ihrer neuen Tournee trug sie sogar ein selbst verfasstes Märchen vor, das davon erzählt, warum die Könige heute keine Kronen mehr tragen.

Prinzessin Märtha Louise legte im Jahr 2002 ihren royalen Titel ab und ging in die Selbständigkeit. Sie verdient sich ihr Einkommen selbst und bezieht keine Apanage mehr. Von offiziellen Aufgaben für das Königshaus ist sie damit entbunden. Sie arbeitet jedoch weiterhin für alle Organisationen, deren Schirmherrschaften sie übernommen hat. Außerdem sprang Prinzessin Märtha Louise umgehend bei offiziellen Termin ein, als König Harald erkrankte und in der Zeit Kronprinzessin Mette-Marit entbunden hatte. Anfangs wurde in Norwegen diskutiert, ob sich eine berufliche Karriere mit der Verbindung zum Königshaus vereinbaren ließe. Offenbar hat die Prinzessin die Abgrenzung zwischen diesen Bereichen gut ziehen können. Kritiker sind mittlerweile verstummt.

Termine:
09.06.2004 Surnadal
10.06.2004 Trondheim
11.06.2004 Bergen


zur Übersicht Juni 2004