20.06.2004: Weltflüchtlingstag

Weltflüchtlingstag 2004 - Bild: Knudsen

Kronprinzessin Mette-Marit beeindruckte mit ihrer Ansprache zum Weltflüchtlingstag.

Die Prinzessin eröffnete als Ehrengast des Flüchtlingsrates die Fotoausstellung "Lukten av savn" (Geruch der Entbehrung).

"Einige Gedenktage begehen wir mit Stolz und Freude. Der Weltflüchtlingstag ist kein solcher Tag. Über 40 Millionen Menschen werden von ihrem Zuhause fortgejagt", mahnte Kronprinzessin Mette-Marit mit fester und ernster Stimme.

"Wenn wir im Anschluss die Bilder der Fotoausstellung ansehen, wollen wir versuchen, auch das Elend dahinter zu sehen. Jeder einzelne dieser Menschen ist ein einzigartiges Wesen und er lebt mit einem Anspruch auf Respekt und Würde. Es ist mein Wunsch, dass wir in Norwegen und dem Rest der westlichen Welt genau das verstehen und uns öffnen für ein Engagement für Flüchtlinge."

Kronprinzessin Mette-Marit studierte an der renommierten School of Oriental and African Studies der University of London Zusammenarbeit- und Entwicklungsfragen. Außerdem absolvierte sie ein mehrmonatiges Praktikum im Direktorat von NORAD, der Norwegischen Agentur für Entwicklungshilfe, die dem Außenministerium unterstellt ist. Mit Spenden aus dem Humanitären Hilfsfond des Kronprinzenpaares unterstützen Kronprinz Haakon und Kronprinzessin Mette-Marit regelmäßig Projekte, die sich um Flüchtlingsfragen bemühen.

Die Fotoausstellung ist noch bis zum 15. Juli in der Galerie des Osloer Rathauses zu besichtigten. Danach werden die Bilder noch in weiteren norwegischen Städten gezeigt.


Webseite des Norwegischen Flüchtlingsrates
Der Humanitäre Fond des Kronprinzenpaares
zur Übersicht Juni 2004