31.08.2004: Eine starke Kronprinzessin!

Kronprinzessin Mette-Marit in der Finnmark - Bild: dana press

Stark, selbstbewusst und wunderschön. Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen ist in ihre Rolle gewachsen und "fühlt sich von Tag zu Tag sicherer", wie sie selbst sagt.

Vor gut drei Jahren wurde aus der jungen Bürgerlichen Mette-Marit Tjessem-Høiby aus Kristiansand durch die Hochzeit mit Norwegens Thronfolger Haakon Magnus Ihre Königliche Hoheit Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen.

Der 25. August 2001 bedeutete nicht nur den Start ins Eheglück, sondern den Einstieg in ein völlig neues Leben. Ein öffentliches Leben im norwegischen Königshaus als zweite Dame des Staates nach Königin Sonja.

Einfach ist so ein Leben nicht und leicht wurde es der Kronprinzessin auch nicht gemacht. Zwar fand sie von Anfang an Unterstützung durch die Königliche Familie, aber die Presse und zum Teil die Öffentlichkeit begegnete ihr mit Distanz und Misstrauen. Das Prädikat Pechmarie wurde ihr schließlich verliehen, als sie innerhalb eines Jahres an einer Lungenentzündung erkrankte, sich den Fuß brach und schließlich ihr Gesicht durch die Kombination aus Scheinwerfer- und Sonnenlicht während eines Interviews erheblich verbrannt wurde.

Aber Mette-Marit biss sich durch. Gemeinsam mit Haakon entschied sie, ohne sich dem Druck der Öffentlichkeit zu beugen, ihr Leben nach eigenen Vorstellungen einzurichten. Das Kronprinzenpaar zog mit Marius für ein Jahr nach London und studierte, bevor sich Frühjahr 2003 der lang erwartete Nachwuchs ankündigte.

Gerade die Schwangerschaft und die Familientragödie, als bei König Harald Ende November 2003 Blasenkrebs diagnostiziert wurde, ließ die Kronprinzessin über sich hinauswachsen. Bis kurz vor der Niederkunft eilte sie von Termin zu Termin und vertrat des Königshaus würdevoll und herzlich.

Mit der Geburt von Prinzessin Ingrid Alexandra hat Kronprinzessin Mette-Marit, so scheint es, für sich selbst den Platz gefunden, von dem aus sie gestärkt und entspannt zugleich ihr Leben und ihre Aufgaben meistert.

Diese Selbstsicherheit und Energie strahlte sie erneut während der dreitägigen Rundreise des Kronprinzenpaares durch die Finnmark aus. Gegenüber Journalisten erzählte sich offen: "Ich empfinde nichts als Freude auf dieser Rundreise. Das Zusammentreffen mit den Menschen hat sich verändert, vielleicht weil ich selbst nicht mehr so nervös bin. Ich fühle mich von Tag zu Tag sicherer. Ich glaube jeder, der in eine neue Situation gerät, wird erleben, dass man im Laufe der Zeit sicherer wird.

Mit einem engagieren Blick fügte Kronprinzessin Mette-Marit hinzu: "Ich finde es spannend neue Menschen zu treffen und zuzuhören, was sie zu erzählen haben."

Kronprinz Haakon hatte von Anfang an versprochen, dass seine Frau genau die richtige für ihn und die Krone ist. Wir stimmen zu.


Archivübersicht August 2004