12.10.2004: Maud Angelica wird ganz amerikanisch

Maud Angelica erkundete den New Yorker Central Park - Bild: dana press

Maud Angelica soll einen Kindergartenplatz in New York bekommen und ist gerade jetzt besonders neugierig und aufnahmefähig. So wie sie schon losplappert, könnte sie bald norwegisch und englisch sprechen.

Auch für Maud Angelica (1 1/2) beginnt jetzt ein aufregendes neues Leben. Es gilt viel zu entdecken und neue Freunde zu finden. "Man muss schon den ganzen Tag hinter ihr herflitzen", meinte Prinzessin Märtha Louise lachend.

Während Mama und Papa tagsüber ihrer Arbeit nachgehen, wird Maud Angelica von einem Kindermädchen betreut. Der Name des Kindermädchens wurde allerdings nicht verraten. In jeden Fall wird sie alle Hände voll zu tun haben mit dem kleinen Wonneproppen.

Schick im orangen Mäntelchen und pinkfarbenem Täschchen untersuchte Maud Angelica gestern beim Pressetermin im Central Park die Umgebung und rupfte vergnügt die Grashalme aus. "Sie ist gar nicht scheu", erzählte der stolze Vater Ari Behn, "Sie geht einfach auf andere Menschen zu. Auch wenn sie auf englisch mit ihr sprechen ist es unglaublich zu sehen, wie sie versucht eine Kommunikation aufzubauen".

Ari Behn möchte regelmäßig mit der Tochter spazieren gehen und die ganze Familie konzentriert sich auf den zweiten Nachwuchs. Es dürfen gerne mehr Kinder sein, wenn es nach ihm geht. Papas liebevoller Blick auf seine kleine Familie ließ daran keinen Zweifel. "Es kann gut sein, dass sie schon um 4 Uhr morgens aufwacht. Aber es es wunderbar von einem singenden kleinen Mädchen aufgeweckt zu werden."

"Wir hoffen darauf, dass sie nach und nach sprechen lernt", meinte Prinzessin Märtha Louise. Maud Angelica beäugte derweilen neugierig das Geschehen um sich herum. Ihre leuchtend hellblauen Augen scheinen dabei jedes Detail erfassen zu wollen.

In der neue Wohnung in der Upper West Side hat Maud Angelica ihr eigenes Kinderzimmer. "Es ist eine sehr schöne Wohnung. Genau so groß, wie wir es uns gewünscht haben und uns leisten können. Es hat sogar ein Gästezimmer", berichtete Ari Behn. Ansonsten hielt sich die Neuankömmlinge zurück mit Informationen. Sie hoffen auf ein möglichst ungestörtes Leben in der Metropole.

Auf Besuch von Freunden oder Familie müssen die Behns nicht verzichten.  Die Wohnung hat, soviel wurde verraten, ein Gästezimmer. Das werden die Großeltern König Harald und Königin Sonja gerne hören. Man weiß, dass sie ganz vernarrt in ihre Enkeltochter sind und die Entscheidung von Prinzessin Märtha Louise und Ari Behn für einen längeren Zeitraum nach New York zu ziehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen.

Zu Weihnachten kehrt die Familie zur Freude das Königspaares zurück nach Norwegen. Dann kann Maud Angelica schon von Santa Claus und berichten, der immer "Hohoho" den Kindern zuruft.


Bilderlink: Familie Behn in New York
Archivübersicht Oktober 2004