17.10.2004: Kronprinzessin Mette-Marit hat viel Herz

Kronprinzessin Mette-Marits Engagement für die diesjährige TV-Spendenaktion "Hjerterom" macht ganz Norwegen stolz und sprachlos zugleich und lässt die Initiatoren jubeln.

Die große TV-Spendenaktion kommt jedes Jahr einer anderen sozialen Organisation zugute. Unter dem Motto "Hjerterom" wird 2004 für die Kirchliche Mission in Norwegen und für den Rat für Psychisch Kranke Geld eingesammelt, das Menschen in sozialer und psychischer Not zugute kommt. Allerdings begnügt man sich nicht mit einem großen Galaabend. Dieser bildet vielmehr den Abschluss wochenlanger Aktivitäten, zu denen das ganze Land, Schulen und Einrichtungen aufgerufen sind. 

Mit Kronprinzessin Mette-Marit haben die Initiatoren 2004 den besten Botschafter bekommen, den man sich nur denken kann.

Als sich Kronprinzessin Mette-Marit im Januar nach der Geburt ihrer Tochter Prinzessin Ingrid Alexandra von der Öffentlichkeit zurückzog, ahnte niemand, dass sie die gewonnene Zeit nicht nur der Familie widmen würde. Denn erst nachdem sie sich wieder offiziell in den Terminkalender der Königsfamilie einklinkte, wurde bekannt gegeben, dass sie sich zum zweiten Mal (nach 2003) für die landesweite Aktion als Schirmherrin zur Verfügung stellen werde.

Hinter den Kulissen allerdings, hatte sich Kronprinzessin Mette-Marit schon längst in die Arbeit für diese wichtigste humanitäre Spendenaktion des Landes gestürzt. Auf welche Weise, erfuhren die Menschen erst viel später, als die Kronprinzessin mit ihren Aktionen an die Öffentlichkeit ging.

Anfang September schließlich gab der Königliche Hof bekannt, dass sich das Kronprinzenpaar ebenfalls dem Aufruf von "Hjerterom" anschließt und zu einem Gastmahl zu sich nach Hause auf Skaugum einlädt. Gemäß dem Motto "Hjerterom - Raum im Herzen" verbringen Menschen in psychisch-sozialer Not am 15. Oktober einen Tag zusammen mit der Kronprinzen-familie.

Ende September wurde die erste Überraschungsmeldung sogar noch übertroffen. Seit Anfang des Jahres reiste Kronprinzessin Mette-Marit mit einem Kamerateam des staatlichen Fernsehens NRK durch Norwegen, um Menschen in psychischer und sozialer Not zu begleiten und zu portraitieren. Auf diese Weise wirkte sie an einer TV-Dokumentation mit, die es in der Form noch nie im Königshaus gab. Am 16. Oktober sitzt nun eine Nation gespannt vor den Fernsehbildschirmen, um das Ergebnis zu sehen. Die Menschen, die von der Kronprinzessin besucht wurden, waren jedenfalls restlos begeistert.

Komplettiert wurde das Paket durch ein Interview, dass Kronprinzessin Mette-Marit der Zeitschrift des Rates für Psychisch Kranke gab, dessen Schirmherrin sie ebenfalls ist. Mit Sachverstand und Engagement überzeugte sie nicht nur ihre Interviewpartner, sondern auch Fachleute, die sich seit Jahren um eine offene Diskussion zum Thema psychische Erkrankungen bemühen.

Die TV-Spendenaktion "Hjerterom" findet am 17. Oktober seinen Höhepunkt und Abschluß.

Schon heute sind die Terminanfragen im Schloss für Kronprinzessin Mette-Marit enorm und Zahl der offiziellen Repräsentationsaufgaben hoch. Nach diesem Jahr wird wohl der Stab des Kronprinzenpaares erweitert werden müssen, um den Ansturm zu bewältigen.


Chronologie: "Hjertetrom" und Kronprinzessin Mette-Marit
Archivübersicht Oktober 2004