24.11.2004: Märtha Louises Kleid ist versteigert

Unicef freut sich über Märtha Louises Kleid - Bild: dana press

Sogar Bieter aus Deutschland und aus Dänemark versuchten das längst legendäre Kleid von Prinzessin Märtha Louise zu ergattern. Für 7.400 Kronen (1000 Euro) hat es den Besitzer gewechselt.

Eine erfolgreiche Versteigerungsaktion für UNICEF zum 50. Jahrestag des Hilfswerkes - und ein noch größerer  Werbeeffekt. Dank Märtha Louises spanischen "Hochzeitskleides" klickten Interessenten aus der ganzen Welt auf die Webseite des Aktionshauses Lauritz, um sich eines der begehrten Objekte zu sichern. Für Prinzessin Märtha Louises Outfit bestand "enormes Interesse" - sogar aus Deutschland und Dänemark, erzählte die Pressesprecherin Kari Mette Gjertsen von UNICEF an NTB.

Wer der Käufer ist, ist nicht bekannt. Alle Bieter haben ihr Gebot anonym abgegeben. Das höchste Gebot lag schließlich bei 7.400 Kronen, also rund 1000 Euro. Die Summe geht an ein UNICEF Hilfsprojekt in Nepal. Prinzessin Märtha Louise ist Schirmherrn von UNICEF Norwegen.

Das vieldiskutierte Kleid, das Märtha Louise zur Hochzeit des spanischen Kronprinzenpaares Felipe und Letizia trug, ging quasi in die Geschichte ein. In den spanischen Nationalfarben gelb und rot erregte die Prinzessin die Aufmerksamkeit aller, erntete Kritik und Begeisterung zugleich.

Das kniekurze Kleid mit den auffälligen Tulpen vorne ist eine Sonderanfertigung nach den Wünschen der Prinzessin. Der Stoff ist aus Seide, die Kleidergröße entspricht etwa 36/38.

Nun wartet alles, ob das Kleid irgendwann wieder auftaucht. Den inkognito kann man damit ganz sicher nicht ausgehen.


Märtha Louise lässt versteigern
Archivübersicht November 2004