25.11.2004: Kronprinz Haakon - der Superpapa !

Kronprinz Haakon kann zum ersten Mal richtig Vatertag feiern!

Seit Januar 2004 ist Kronprinz Haakon von Norwegen echter Vater. Für Marius, den Sohn von Kronprinzessin Mette-Marit, war er von Anfang an Papa, wenn auch nicht der leibliche. Aber Haakon machte nie einen Unterschied zwischen den zwei Kindern.

Die Familie steht für Norwegens Thronfolger an erster Stelle. Wenn es um den Schutz von Marius und Ingrid Alexandra geht, marschiert Haakon auch zum Norwegischen Presserat und erkämpft zumindest ein Ehrenabkommen, damit die Kinder eine Chance bekommen einigermaßen normal aufzuwachsen.

Mit Begeisterung verbringt Haakon viel Zeit mit Marius. Das hat sich nicht geändert seit Ingrid Alexandra geboren ist. Auch heute flitzen Haakon und Marius auf dem Skateboard herum oder sausen auf Skiern die Hänge hinunter. Ganz selbstverständlich eben.

Marius hatte nie Grund zur Eifersucht, was sich im Umgang zwischen den zwei Geschwistern zeigt. Statt Rivalität zu entwickeln, wurde Marius zum großen Beschützer seiner Schwester. Er hat stets ein waches Auge auf die kleine Ingrid geworfen und man kann sich gut vorstellen, dass Marius immer ein treuer Begleiter für seine Schwester sein wird.

Wer heute die Kronprinzenfamilie beim Sonntagsausflug entdeckt, schaut zweimal hin, ob es auch wirklich Haakon und Mette-Marit ist. Wie eine ganz normale Familie schiebt die Kronprinzessin ihre Tochter im Kinderwagen durch die Straßen. Mutter und Vater lachen und winken der kleinen Ingrid zu. Blondschopf Marius rennt voraus und treibt die Familie an, nicht so langsam zu sein. Wären da nicht die Leibwächter, könnte die Kronprinzenfamilie vielleicht völlig unerkannt durch die Straßen gehen.


Archivübersicht November 2004