König Haakon VII

König Haakon, als dänischer Prinz geboren, wurde zum König von Norwegen gewählt  König Haakon heiratete die britsche Prinzessin Maud  König Haakon kehrt unter Jubel zurück nach der deutschen Besatzung im 2. Weltkrieg nach Norwegen zurück


König Haakon

König Haakon VII. wurde am 3. August 1872 auf Schloss Charlottenlund außerhalb von Kopenhagen geboren und starb am 21. September 1957 auf dem Kgl. Schloss in Oslo. Er war der zweitälteste Sohn von König Frederik VIII. und Königin Louise von Dänemark. Sein Taufname lautete Christian Frederik Carl Georg Valdemar Axel, und er war Prinz von Dänemark. Als Rufnamen benutzte er Carl. Nach der Wahl zum König von Norwegen 1905 nahm er den Namen Haakon an.

Kindheit und Jugend

Zusammen mit seinem ältesten Bruder, dem späteren dänischen König Christian X., erhielt er Privatunterricht auf dem Schloss. Nach der Konfirmation 1886 begann er seine Ausbildung zum Marineoffizier. Der Prinz nahm an vielen Fahrten mit Marineschiffen ins Ausland teil und wurde nach den gleichen Regeln wie die übrigen Kadetten befördert.

Familie

Am 22. Juli 1896 heiratete Prinz Carl seine britische Cousine, Prinzessin Maud (1869-1938), die Tochter von König Edward VII. und Königin Alexandra von Großbritannien. Ihr Sohn Alexander wurde am 2. Juli 1903 geboren. Königin Maud starb am 20. November 1938 während eines Aufenthaltes in London.

1905 - Norwegen wählt seinen König

Am 7. Juni 1905 beschloss das Storting die Auflösung der Union mit Schweden, und König Oscar II. musste als norwegischer König zurücktreten. Der schwedische König lehnte ein Angebot ab, den norwegischen Thron einem schwedischen Prinzen zu überlassen. Das Storting wandte sich daher an Prinz Carl von Dänemark. Dieser verlangte, dass die Frage der Staatsform - Monarchie oder Republik - in einer Volksabstimmung entschieden werden müsse. Da eine klare Mehrheit sich für die Monarchie aussprach, wählte das Storting Prinz Carl einstimmig zum König von Norwegen. Er nahm den Namen Haakon an und gab seinem Sohn den Namen Olav. Am 25. November kam die neue norwegische Königsfamilie nach Oslo und wurde von ihren neuen Landsleuten mit großer Herzlichkeit empfangen. König Haakon wurde am 22.06.1906 feierlich im Nidarosdom zu Trondheim gekrönt

Die ersten Jahre

Während der ersten Jahre der Regentschaft machte das Königspaar sich in seinem neuen Vaterland bekannt. Auf dem Weg zur Krönung im Nidarosdom zu Trondheim im Jahr 1906 reisten König Haakon und Königin Maud mit der Bahn, mit der Pferdekutsche und mit dem Schiff. Im folgenden Jahr fuhr die Königsfamilie nach Nordnorwegen. Im Ersten Weltkrieg legte die norwegische Regierung großen Wert auf die Neutralität des Landes, um die Versorgung sicherzustellen. König Haakon war dabei eine wichtige Stütze. 1914 nahm er am Dreikönigstreffen in Malmö teil, um zu zeigen, dass die drei skandinavischen Staaten Norwegen, Schweden und Dänemark sich in der Frage der Neutralität einig waren. König Haakon verhielt sich politischen Beschlüssen gegenüber stets loyal und ließ sich nie von politischen Gruppierungen ausnutzen. 1928 hielt König Haakon sich voll und ganz an die konstitutionellen Spielregeln, als er die erste Regierung der Arbeiterpartei in Norwegen ernannte - trotz der Proteste von bürgerlicher Seite.

Zweiter Weltkrieg

1940 wurde der König auf eine harte Probe gestellt. Die deutsche Besatzungsmacht versuchte bei der Invasion am 9. April, König und Regierung in ihre Gewalt zu bringen, doch die Königsfamilie, die Regierung und die meisten Parlamentsabgeordneten konnten vor dem Einmarsch der deutschen Truppen in Oslo entkommen. In Elverum gab das Storting dem König und der Regierung die Vollmacht, das Land zu regieren, solange Krieg herrschte. Der König beantwortete die Forderung der Deutschen nach Ernennung einer Regierung mit dem Nationalsozialisten Vidkun Quisling als Ministerpräsident mit einem klaren Nein. Er brachte dabei zum Ausdruck, dass er den Standpunkt der Regierung in dieser Frage nicht beeinflussen wolle, dass er aber zurücktreten würde, sollte die Regierung der Auffassung sein, man müsse der deutschen Forderung nachgeben.

Nach dem Nein des Königs bombardierten die Deutschen Nybergsund, den Aufenthaltsort des Königs, doch der Kronprinz und er selbst konnten sich in Sicherheit bringen. Fünf Wochen nach dem Angriff auf Norwegen reisten König, Kronprinz und Regierung am 7. Juni 1940 von Tromsø nach England. In London wurde eine Exilregierung gebildet, die den Widerstandskampf von dort weiterführen sollte. Von nun an war König Haakon das wichtigste Symbol für die Bereitschaft des norwegischen Volkes, für ein freies und selbstständiges Norwegen zu kämpfen. Die im Rundfunk aus London ausgestrahlten Reden des Monarchen wurden zu einem Lichtblick in einem schwierigen Alltag. Der König und die übrigen Mitglieder der Königsfamilie wurden bei ihrer Rückkehr in das befreite Land begeistert empfangen. 

Wiederaufbau

Nach der Rückkehr bereiste König Haakon Norwegen, um sich einen Überblick über die Zerstörungen des Krieges zu verschaffen, um die Wiederaufbauarbeiten zu verfolgen und um mit dem Volk zu sprechen. Der erste Teil der großen Rundreise fand im Spätsommer 1945 statt, die zweite Etappe im Sommer darauf. Vor König Haakons 75. Geburtstag wurde zu einer großen Spendenaktion aufgerufen: Öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen sollten ihren Beitrag zu einem angemessenen Geschenk leisten - einem Königsschiff. Mit diesen Mitteln konnte die britische Motoryacht "Philante" erworben werden, und am 75. Geburtstag im Jahr 1947 erhielt König Haakon ein Modell des Schiffes, das im folgenden Sommer auslaufbereit sein sollte. Der König wusste dieses Geschenk des Volkes sehr zu schätzen. In den folgenden Jahren war er mit dem Königsschiff "K/S Norge" häufig in in- und ausländischen Gewässern unterwegs. Die letzte Seereise mit dem Königsschiff unternahm er im Sommer 1955, als er die Regionen Nordmøre und Romsdal besuchte.

Staatsbesuche während der Amtszeit des Königs

Empfang in Norwegen              Besuch im Ausland

Bilder aus dem Leben von König Haakon VII.

Bilder von der Krönung 1906 (Link: NRK)

(Quellen: norwegen.no, kongehuset.no)


Königin Maud (Gattin)
König Olav V von Norwegen (Sohn)

Der Stammbaum der Königsfamilie seit 1905
Monarchie in Norwegen