Kongsseteren

Privatbesitz

   Kongsseteren, königl. Jagdhaus - Fotos: norwegen.no


Kongsseteren - Königliches Jagdhaus

Ein traditionell norwegischer Holzgebäude-Komplex, hoch über Oslo in Voskenkollen gelegen. Ein Geschenk des Norwegischen Volkes anlässlich der Königskrönung 1906.

Ein Komitee bestimmte, dass eine zeitgemäße Villa errichtet werden soll. Ein Architektenwettbewerb wurde ausgeschrieben und der Architekt Kristian Hjalmar Biong gewann mit seinem Projekt "Schloß über Schloß". Er nutzte Motive der Norwegischen Stabbautradition und gestaltete die Villa im neubarocken Stil, national geprägt und inspiriert von der norwegischen Holzschnitzerkunst des 17. Jahrhunderts.

1910 wurde Kongsseteren an König Haakon VII und Königin Maud überreicht. Das Königspaar wohnte jeden Winter dort und etliche Wochen im Sommer. König Olav V, Vater des heutigen Königs Harald, starb hier am 17. Januar 1991.

Heute wird Kongsseteren von der Königsfamilie meist an Weihnachten genutzt und in Verbindung mit dem jährlichen Skisprungwettbewerb am Holmenkollen.

Quelle: kongehuset.no / Übersetzung: kongehuset.de


zurück zur Übersicht